DIE ORCHIDEE ALS KUNSTOBJEKT

Isabelle van Zeijl ist eine international renommierte Künstlerin. Sie ist bekannt für ihre eindringlichen Selbstporträts (mit Orchideen), deren Tiefe und Aussagekraft das Leben bereichern und einen bleibenden und beeindruckenden Wert darstellen.



Blumen sind eine Inspirationsquelle für dich. Wie kam das?

Vor etwa 114 Millionen Jahren entstand die erste Blume auf der Erde. Viel später sollten die Blumen dann zu einem wesentlichen Bestandteil der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins werden. Menschen fühlten sich stark zu Blumen hingezogen. Blumen waren nämlich ihre erste Erfahrung, die nicht direkt an das pure Überleben gekoppelt war, sondern Inspiration bot. Der Anblick der Schönheit in der Blume verband Menschen mit ihrer wahren Natur.
Schönheit ist in meinem Werk sehr wichtig. Ich bin der Ansicht, dass es enorme Auswirkungen auf das Wohlbefinden von Menschen hat, ihre Frequenz und Energie erhöht, wenn sie sich mit Schönheit umgeben - und das kann Kunst sein, aber auch andere Objekte oder beispielsweise Blumen. Diese Schönheit finde ich vorwiegend in der Natur.
 
Und was verbindet dich speziell mit der Orchidee (Phalaenopsis)?
Die Orchidee ist die begehrteste aller dekorativen Pflanzen. Ihre Anmut und Grazie steht für Liebe, Weiblichkeit, Schönheit und Stärke. Orchideen haben etwas Magisches. Die Gattung Phalaenopsis wurde 1825 von einem niederländischen Botaniker auf der Insel Java beschrieben. Es heißt, er dachte auf einer seiner Reisen eine Gruppe von Schmetterlingen zu sehen, die sich in der Luft fast stillstehend bei einem bestimmten Baum aufhielt. Die Schmetterlinge erwiesen sich allerdings als Orchideen.Wie eine Metapher für eine tiefe Verwandlung in den Zyklen unseres Lebens, trägt die bemerkenswerte Metamorphose des Schmetterlings, der sich von einem Zustand in den nächsten begibt, eine wichtige und inspirierende Botschaft in sich, die uns lehrt, dass Wachstum und Transformation nicht traumatisch oder schmerzhaft zu sein brauchen, sondern vielmehr befreiend und freudvoll sein können, ein natürlicher Teil der kontinuierlichen Entfaltung des Lebens.

Isabelle van Zeijl war ebenfalls auf der Suche nach Schmetterlingen, als sie die Orchideen fand. Ihre Serie aus fotografischen Selbstporträts zeigt sie mit einem außergewöhnlichen Kopfschmuck aus Blumen. Ursprünglich wollte sie Schmetterlinge einsetzen. “Das war in einer schwierigen Phase,” erzählt die Künstlerin. “Ich war für etwa sechs Monate von der Welt abgeschnitten und machte schweren Zeiten durch. Und als ich diese Situation hinter mir ließ, wollte ich einen Kopfschmuck aus Schmetterlingen machen.” Aus vielen Gründen waren Schmetterlinge aber nicht geeignet für dieses Vorhaben. “Also ging ich auf die Suche nach einer Blume und entschied mich intuitiv für Orchideen. Ich wähle meine Elemente und Materialien immer auf der Basis meiner Intuition aus.” Später, als sie die Symbolik des gewählten Materials recherchierte, entdeckte Van Zeijl, dass ein niederländischer Botaniker bereits einmal eine ähnliche Reise abgelegt hatte. “Ich dachte, ich hätte Schmetterlinge gewählt!”


 
Worauf, auf welche Arbeiten empfindest du den größten Stolz und warum?
Ich bin stolz, wenn meine Sammler mich wissen lassen, dass sie sich mit Schönheit umgeben wollen und sich für meine Arbeiten entscheiden. Dass diese ihnen dabei helfen, wieder gesund zu werden oder zu heilen. Das macht mich nicht nur stolz, sondern sehr, sehr dankbar.




Du hast es mit deinen Blumenkunstwerken in die internationalen Medien geschafft. Wie ist dies gekommen? 
Mein Werk stand auf dem Cover von Harper's Bazaar, wurde aber auch ausführlich in Forbes gezeigt, als ich mit Orchideen aus den Containern von Gärtnern arbeitete, weil diese 80 % ihrer Blumen vernichten mussten.
Bei Harper's Bazaar empfängt man meine Kunst mit offenen Armen wegen ihrer Authentizität und Vielschichtigkeit. Mein Werk ist nicht nur schön anzusehen, es trägt auch eine bedeutungsvolle Botschaft in sich. Das Model bin ich selbst. Ich bin eine Frau mit einem Leben, kein Model, auf das die Modewelt ihre unerreichbaren Schönheitsideale projiziert, die sie damit den (jungen) Frauen auferlegt. Sondern eine Frau, die ein neues Schönheitsideal präsentiert: sich selbst sein und zeigen, wer man ist und was einen antreibt.


 
Wie siehst du die niederländische Zierpflanzenbranche?
Wir haben eine wahnsinnig reiche Kultur und Geschichte im Zierpflanzenbau und dieser Schatz an Schönheit ist eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für mich. International wird die Blume vielleicht sogar noch mehr geschätzt als hier.
 
Was können wir für die Zukunft noch von dir erwarten?
Ich arbeite derzeit an einer Serie mit Blumen, die eine heilende Wirkung haben. Eine Serie, die erneut zeigen wird, dass alle Antworten in der Natur liegen, einem intelligenten System, von dem wir noch sehr viel lernen können.

Möchten Sie mehr über diese talentierte Frau erfahren oder ein schönes Kunstwerk für Ihr Zuhause haben? Sehen Sie sich die Website hier an.

Bilder: Isabelle van Zeijl