Die Orchidee von der Geburt bis zum Erwachsensein (phase 3)

Von der Geburt bis zum Erwachsensein

Die Suche nach Perfektion erfordert einen langen Atem – jedes Jahr produzieren Veredler Tausende von neuen Kreuzungen. Der Zeitraum von der ersten Selektion bis zu dem Moment, in dem die Orchidee im Verkaufssortiment aufgenommen wird, erstreckt sich über 8-10 Jahre. Es dauert also ein Weilchen, bis eine Orchideenart im heimischen Wohnzimmer erstrahlt!

In diesem Jahr begleiten wir die Orchidee auf ihrem Weg von der Selektion über die Anzucht bis ins Erwachsenenalter hinein: Anhand von Filmmaterial zeigen wir Ihnen die Geburt eines Orchideenpflänzchens und wie es zu einer wunderschönen erwachsenen Zimmerpflanze heranwächst.

Phase 3: blatt und Blütenbildung

Bisher wurde die Orchidee angenehm verwöhnt mit einer Temperatur von ungefähr 28 Grad Celsius und einer hohen Luftfeuchtigkeit von bis zu 90 %.

Aber für die Bildung der Blüten wird die Temperatur nun auf circa neunzehn Grad gesenkt. Und auch die Pflanzennahrung wird angepasst, sie wird nun karger.

Dieses straffe Regime hat ein klares Ziel. Die Pflanze merkt, dass es ihr schlechter ergeht, was zu einer natürlichen Reaktion führt: die Pflanze sorgt für Nachkommen. Die jungen Zweige, an denen später die Blüten gebildet werden, schießen in die Höhe. Die niederländischen Kenner nennen diese Zweige ‘Pookjes’, zu Deutsch: Knüppelchen. Nach etwa acht Wochen sind sie zwischen 10 und 15 Zentimeter lang.

Die Männer, die in der Mitte des Films ins Bild kommen, sind nicht umsonst anwesend. Kulturen entwickeln sich immer unterschiedlich. Brauchen sie mehr oder weniger Wasser? Soll man die Temperatur etwas steigern oder senken? Jeder Züchter oder Gärtner beschäftigt sich ständig damit, wie er noch mehr und noch größere Blüten auf einen Zweig bekommen kann.