Dendrobium Nobilé

Der Name dieser Pflanze bezieht sich auf die Art und Weise, in der sie in der freien Natur wächst: vor allem an Bäumen, doch manchmal auch auf Felsen.

„Dendron” ist das griechische Wort für „Baum” und „bios” bedeutet „Leben”.

Dendrobium Nobilé ist ursprünglich beheimatet in Südostasien, der Himalaja-Region, Malaysia, Südchina und Japan.

Dendrobium Nobilé unterscheidet sich von anderen Orchideenarten durch die Blüten, die in kleinen Trauben gegenüber einer jeden Blattachsel entspringen. Mit ihrem aparten Blütenstand und den über den ganzen Stamm verteilten Blüten hat Dendrobium Nobilé eine Haltbarkeit von mindestens 8 Wochen. Die duftenden Blüten sind 5-8 cm breit, farblich präsentieren sie sich in reinem Weiß, Gelb, Orange, Rot, Violett und in Kombinationen dieser Farben.

Pflege

Diese Orchidee verträgt viel Licht, Sie sollten sie jedoch nicht in die pralle Sonne stellen. Geben Sie ihr ein kühles und luftiges Plätzchen, wo die Temperatur zwischen 15 und 20 °C schwankt.

Genau wie andere Orchideen, mag auch Dendrobium Nobilé keine nassen Füße. Gießen Sie sie erst, wenn die Topferde schon fast trocken ist; alle 5-7 Tage reicht schon aus. Ferner tut es der Pflanze gut, wenn sie einmal im Monat so richtig „durchgespült” wird.

Die Blütezeit von Dendrobium Nobilé setzt im Frühjahr ein und deshalb ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Pflanze nicht aufhört zu wachsen. Voraussetzungen für das Wachstum sind die richtige Luftfeuchtigkeit, regelmäßiges Gießen, jeden Monat ein wenig Dünger und ein heller und warmer Standort.

Ist der Blütenstiel ausgeblüht, fallen die Blüten von selbst ab. Stellen Sie die Pflanze daraufhin an einen hellen Platz, wo die Temperatur im Winter bei etwa 10-15 °C liegt. Während dieser Zeit sollten Sie die Pflanze normal gießen und nicht austrocknen lassen. Sie wird neue Triebe bilden, an denen sich wiederum neue Blüten bilden werden. In der Regel dauert das 8-12 Monate.

In einem zu großen Topf gedeiht Dendrobium Nobilé nicht sonderlich – die Pflanze kann sogar 2-3 Jahre im gleichen Topf bleiben. In kleineren Töpfen trocknet die Substratmischung (Borke) relativ schnell, sodass sich die Wurzeln besser halten. Ein Umtopfen ist also erst dann notwendig, wenn die Pflanze wirklich nicht mehr in den Topf passt. Ist die Pflanze im Laufe der Zeit gewachsen, sollten Sie sie in dem kleinen Topf etwas regelmäßiger gießen – einfach deshalb, weil eine größere Pflanze mehr Wasser braucht. Die beste Art des Gießens ist es, den Topfballen in ein Wasserbad zu tauchen und daraufhin gut abtropfen zu lassen.

Hier lesen Sie alles über Dendrobium.