Mit der Gartenorchidee holt man sich die Tropen in den Garten

Die exotische Schönheit von Orchideen in Ihrem eigenen Garten? Das ist möglich, denn diese fröhlichen Blumen sind nicht nur für drinnen geeignet. Mit der pflegeleichten und frostbeständigen Gartenorchidee holt man sich die Tropen in den Garten. Sehen Sie sich die außergewöhnlichen Familien der Gartenorchidee an und wählen Sie die Form, Farbe und Höhe, die Ihnen am besten gefällt!

Lesen Sie auch: Halte deine orchidee bei perfekter Zustand!

Die Gartenorchidee

Welche Variante der Gartenorchidee Sie auch einpflanzen, bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling schießen die Triebe aus dem Boden. Langsam entfalten sie ihre Blütenpracht, die man wochenlang genießen kann. Die Staude bildet unter der Erde ständig neue Triebe, sodass man jedes Jahr noch mehr märchenhafte Blüten erwarten kann. Sogar an der dunkelsten Stelle in Ihrem Garten. Kurz: die Gartenorchidee steht für geringen Aufwand und maximalen Genuss!

Lesen Sie auch: Orchideen auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse

Die verschiedenen Gartenorchideenarten

Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr schießen die Sprossen aus der Erde. Langsam entfalten sie ihre ganze Blumenpracht, die Sie wochenlang genießen können. Unter der Erde entstehen stets neue Triebe, so dass jedes Jahr mehr märchenhafte Blumen Ihren Garten schmücken werden; sogar an den schattigen Stellen.

Calanthe

Die Calanthes innerhalb der Garden Orchid-Familie stammen hauptsächlich aus Japan. Es gibt fast 200 Arten, die meisten davon im Fernen Osten.

Sie finden verschiedene Arten von Calanthe sogar in Mittelamerika, im tropischen Afrika und in Australien. Der Name ist eine Zusammenführung der griechischen Wörter Kalos (schön) und Anthos (Blume). Die Blüten von Calanthe sind in der Tat sehr schön, und es gibt wahrscheinlich keine andere Orchideenart mit einer so großen Vielfalt an Farben und Schattierungen. Darüber hinaus gibt es Arten, die einen sehr angenehmen Duft haben. In Japan gibt es vor allem in Calanthe eine große Anzahl von Enthusiasten, die sogar ihre Pflanzenwettbewerbe starten. Der japanische Name ist Ebine.

Die Pflanzen gedeihen gut in normaler Gartenerde. Eventuell können Sie ein wenig Orchideenerde in die Erde im Pflanzloch mischen. Sorgen Sie für einen geschützten Standort im Schatten oder Halbschatten. Das Blatt bleibt im Winter an der Pflanze und kann mit Stroh abgedeckt werden.

Bletila

Diese Pflanze wurde ursprünglich in Fernost, China, Japan und ähnlichen Gebieten gefunden. Es war eine der ersten Orchideen, die in Europa kultiviert wurde, was sich aus dem Jahr 1794 ergibt. Die Pflanze wurde erstmals 1853 beschrieben. Wegen der Ähnlichkeit mit Bletia (benannt nach dem spanischen Botaniker Don Luis Blet) erhielt die Pflanze ihren endgültigen Namen Bletilla.

Eine Mischung aus Lehm, Sand und Blattkompost genügt. Wenn man die Pflanze im Winter mit Blättern abdeckt, kann man sich jahrelang an ihr erfreuen.

Standort: Sonne oder Halbschatten. Die Bletilla kann neben einem Morast oder Teich eingepflanzt werden, aber auch einfach im Garten an einer Stelle, die genug Feuchtigkeit festhält.

Cypripedium

Cypripedium ist der König der winterharten Orchideen. Die meisten Sorten vertragen Temperaturen von -25 ° C leicht, und für einige Arten ist dies nicht einmal kalt genug. Diese Orchidee kommt nur in der nördlichen Hemisphäre, in Nordamerika sowie in Nord- und Südostasien vor. Es  gibt sogar eine europäische Rasse, den Cypripedium calceolus, der in Großbritannien geschützt ist und einer ständigen Kameraüberwachung unterliegt. Cypripedium ist auch als „Venus-Schuh“ bekannt.

Mischen Sie an der Einpflanzstelle wenn möglich etwas Substrat, feinen Kies oder groben Sand in die Erde. Eventuell kann dort auch etwas Kalk untergemischt werden. Im Prinzip unterscheidet sich die Pflege des Frauenschuhs ansonsten nicht von anderen Gartenpflanzen: im Frühling düngen, eventuell später noch einmal zusätzlich für ein stärkeres Blatt- und Wurzelwachstum.

Pleione

Pleione ist eine knollenbildende Orchidee mit spektakulären Blüten und kommt hauptsächlich in Südostasien vor. Die Pflanze wurde erstmals 1825 beschrieben und hieß zunächst Epidendrum und dann Coelogyne. Im Jahr 1903 erschien schließlich der Name Pleione zum ersten Mal. Im Garten ist sie eine ganz besondere Erscheinung, die alle anderen Gartenpflanzen während der Blüte in den Schatten stellt. Im Gegensatz zu anderen Mitgliedern der Garden Orchid- Familie kann diese Orchidee auch als Zimmerpflanze verwendet werden.

Bodenart: am besten in Erde mit einem geringen pH-Wert / höheren Säuregrad. Die Farben variieren von Dunkelrosa bis Schneeweiß und umfassen alle dazwischenliegenden Farbtöne. Die gelieferten Pflanzen umfassen 10 – 15 Blumenzwiebeln, die beim Einpflanzen teilweise über der Erde bleiben müssen, wie dies auch im Topf der Fall ist.
Aus fast jeder Zwiebel wächst mindestens eine blühende Knospe, manchmal auch mehrere. Man kann diese Orchidee zuerst im Wohnzimmer blühen lassen und sie nach der Blüte im Garten einpflanzen. Die Pflanzen können aber auch in einer flachen Schale in einem kühlen Gewächshaus gehalten werden. Die Blüte erfolgt im April – Mai und kann bis zu 4 Wochen dauern.

Epipactis

Epipactis oder Stendelwurz kommt nur in gemäßigten oder subtropischen Gebieten der nördlichen Hemisphäre in Nordamerika, Europa und Asien vor. Der Ursprung der Gattung liegt jedoch in der Alten Welt. Der botanische Name Epipactis wurde dieser Gattung 1757 von Johann Gottfried Zinn, Professor für Botanik an der Georg-August-Universität in Göttingen, gegeben. Epipactis ist sehr winterhart bis über -20°C. Epipactis wird auf Niederländisch “Wespenorchis” genannt, da die Blüten von Wespen bestäubt werden.

Sie finden Garden Orchid im Frühjahr, wenn sich die Pflanze in Winterruhe befindet, in gehobenen Gartencentern und bei Floristen.

Wenn Sie Fragen zum Kauf oder zur Pflege Ihrer Garden Orchid haben, auf der Suche nach ein paar guten Tipps: https://gardenorchid.com/

Bleiben Sie monatlich über unsere neuesten Nachrichten, Aktionen und Inspirationen informiert.