Dendrobium: der blühende Miniaturbaum

Seitwärts wachsende Blätter mit Eigensinn und rundherum ein Blütenmeer: Dendrobien sind eine besondere Orchideenart, die sich stark von ihren Verwandten unterscheidet. Mit seiner majestätisch aufsteigenden Blütenkrone ist Dendrobium ein unverwechselbarer Blickfang.

 

Farbe und Wuchs

Dendrobium unterscheidet sich von anderen Orchideensorten dadurch, dass sich in jeder Blattachsel eine kleine Blütentraube bildet. Die etwa fünf bis acht Zentimeter großen Blüten geben einen herrlichen Duft ab und zeigen ihre ganze Pracht im Durchschnitt etwa vier Monate lang; die Pflanze blüht erneut, wenn man einige Monate Geduld aufbringt. Das Spektrum der ein- oder mehrfarbigen Blüten variiert von zartem Weiß über Gelb, Orange und Rot bis hin zu kräftigem Violett.

 

 

Symbolik

Der Name Dendrobium setzt sich aus den griechischen Wörtern „dendron“ (Baum) und „bios“ (Leben) zusammen. Viele Dendrobium-Arten sind dafür bekannt, dass sie Toluol (ein Hauptbestandteil bestimmter Verdünner) und Xylol (ein Lösungsmittel für Harze und Fette) aus der Luft filtern können. Daher gelten sie als natürliche Luftreiniger.

Lesen Sie auch: So besonders sind die exklusiven Orchideen

 

Herkunft

Diese Orchidee ist ursprünglich in verschiedenen Klimazonen beheimatet, einige Varianten stammen aus den klimatisch kühleren Bergregionen des Himalayas, andere aus dem Dschungel Neuguineas oder der australischen Wüste. Bei den meisten Dendrobium-Arten handelt es sich um Epiphyten, die auf anderen Pflanzen wachsen, jedoch ohne diesen Nährstoffe oder Feuchtigkeit zu entziehen. Die Pflanze gilt als sehr robust und verträgt sowohl heiße Tage als auch kühle Nächte. Weltweit kennt man ungefähr 1.200 verschiedene Dendrobium-Arten. Die Orchidee ist bei uns seit dem Jahre 1799 bekannt, als sie erstmalig von Olof Schwartz beschrieben wurde.

 

Foto: Pflanzenfreude.de

 

Pflege:

  • Standort: Die Pflanze steht gern hell, aber nicht in direktem Sonnenlicht.
  • Den Topfballen in zehn- bis vierzehntägigem Abstand für etwa eine halbe Stunde mit Wasser tränken, dem eine kleine Menge Orchideendünger beigemischt ist, und die Pflanze anschließend gründlich abtropfen lassen.
  • Sollte die Raumluft, etwa während der Heizperiode, sehr trocken sein, empfiehlt es sich, die Blütenknospen täglich zu besprühen. So wird verhindert, dass diese austrocknen und sich nicht mehr öffnen.
  • Für alle Orchideen gilt das Prinzip der „liebevollen Vernachlässigung”: Verwelkte Blüten entfernen, ansonstender Pflanze aber sich selbst überlassen.

 

Quelle: Pflanzenfreude.de

3 Möglichkeiten, Ihre Orchidee zu gießen

Der wichtigste Schritt, um deine Orchidee richtig zu pflegen, ist das Wässern. Ein Thema, das häufig für Unsicherheit sorgt: Gebe ich zu viel Wasser? Oder zu wenig? Alles kein Problem! Schließlich gibt es sogar 3 Möglichkeiten, Ihre Orchidee zu gießen. Entscheide selbst, welcher Weg am besten zu dir und deiner Orchidee passt!

3 Möglichkeiten, Ihre Orchidee zu gießen

1. Baden

Steht deine Orchidee noch in ihrem (Plastik-) Innentopf, ist es am besten, sie zu baden. Stelle den Wurzelballen der Orchidee für kurze Zeit in ein flaches Bad (5-10 Minuten). Dafür kannst du eine Wanne, einen Eimer oder dein Spülbecken nutzen. Lass die Pflanze am besten in ihrem Innentopf, damit du die Wurzeln nicht verletzt. Es ist wichtig, die Pflanze gut abtropfen zu lassen, denn Orchideen mögen keine nassen Füße!

 

 

2. Die Wasserschüssel

Falls du zuhause keine passende Möglichkeit hast, deine Orchidee zu baden, nutze einfach eine Wasserschüssel dazu. Während du die Orchidee mit ihrem (Plastik-) Innentopf für 5-10 Minuten in die Schüssel stellst, können die Wurzeln das benötigte Wasser aufnehmen. Auch bei dieser Variante ist es wichtig, die Orchidee anschließend gut abtropfen zu lassen.

 

3. Das Schnapsglas

Wenn du wenig Zeit hast und deine Orchidee in einem schönen Topf ohne den (Plastik-) Innentopf steht, ist das Schnapsglas die perfekte Lösung für dich. Um der Orchidee exakt die benötigte Menge Wasser zu geben, brauchst du nur ein mit Wasser gefülltes Schnapsglas (etwa 60 ml). Gieße es nicht direkt in die Mitte, sondern an den Rand des Wurzelballens, da die Blätter sonst faulen könnten.

 

Wie oft solltest du deine orchidee wässern?

Wie oft du deine Orchidee wässern musst, hängt von der Jahreszeit ab. Im Sommer ist deine Orchidee ein wenig durstiger, daher wässerst du sie am besten wöchentlich. Im Winter genügt es alle zwei Wochen. Aber wenn es kalt ist und du ständig heizt, raten wir dir, das wöchentliche Wässern beizubehalten.

 

 

Wusstest du…

… dass auch die Art des Wassers entscheidend ist? Normalerweise ist Leitungswasser in Ordnung, doch wenn du deiner Orchidee wirklich etwas Gutes tun möchtest, nutze am besten Regenwasser oder das kondensierte Wasser aus dem Trockner. Das mag komisch klingen, doch dieses Wasser ist komplett frei von Kalk und Mineralien und das macht es besonders wertvoll für deine Orchidee!

 

Weitere Pflegetipps finden Sie hier.

Le 1er septembre est la Journée internationale de l’orchidée

Der 1. September ist der Internationale Tag der Orchidee

Die Orchidee ist bekannt als die Königin des Pflanzenreichs – eine außergewöhnliche Pflanze, die einen eigenen Tag verdient. Daher findet seit 2012 jährlich am ersten Donnerstag im September der Internationale Tag der Orchidee statt, an dem die Pflanze in all ihrer Pracht und Vielseitigkeit im Mittelpunkt steht. 2022 fällt der Tag der Orchidee auf Donnerstag den 1. September. Ein guter Anlass, um über die Orchidee zu reden: die beliebteste blühende Zimmerpflanze!

 

Design

Mit spektakulären Farben, aufregenden Formen und atemberaubend schönen Blüten ist die Orchidee ganz eindeutig keine gewöhnliche Pflanze. Die Orchidee verleiht jedem Raum eine besondere Ausstrahlung und ist dabei, wider Erwarten, eine sehr pflegeleichte Pflanze. Wenige Pflanzen lassen sich so einfach beschreiben wie die Orchidee: Makellosigkeit, Natur, Design und Klasse!

 

 Internationale Tag der Orchidee

 

Vielfalt

Obwohl die Orchidee mit den schmetterlingsartigen Blüten (Phalaenopsis) den höchsten Bekanntheitsgrad genießt, gibt es eine Vielzahl von anderen Arten wie die Tigerorchidee (Oncidium), Vanda, die Veilchenorchidee (Miltonia), Dendrobium und den Venus- oder Frauenschuh (Paphiopedilum). Weltweit existieren nach Schätzungen mehr als 25.000 Orchideenarten und es werden ständig neue Orchideen entdeckt. Die Farbpalette der Orchidee ist sehr breit und variiert von Weiß bis zu tiefen Violetttönen. Darüber hinaus gibt es bspw. Arten mit einem Streifenmotiv oder Tigerstreifen.

 

 

Pflege

Viele Menschen denken, Orchideen seien sehr anspruchsvoll. Das Gegenteil ist der Fall: die Pflanze lässt sich sehr leicht am Leben halten. Und mit ein wenig zusätzlicher Pflege blühen fast alle Orchideen mehrere Male jährlich. Wichtig ist, dass die Orchidee Tageslicht bekommt, aber nicht im direkten Sonnenlicht steht. Man braucht ihr nur einmal wöchentlich ein wenig Wasser zu geben. Die Blüte dauert meist mehr als zwei Monate. Wer jeden Monat spezielle Orchideennahrung ins Gießwasser gibt, wird merken, dass die Blüte üppiger ausfällt und besonders lange dauert.

Lesen Sie auch: Halte deine orchidee bei perfekter Zustand!

 

Symbolik

Viele Blumen und Pflanzen haben eine symbolische Bedeutung. Die Orchidee steht für Glück. Die Pflanze ist daher auch ein ideales Geschenk!

 

International Orchid Day

 

Für weitere Informationen und Anregungen besuchen Sie bitte:

 

Une orchidée dans votre salle de bain : l'endroit idéal !

Eine Orchidee in Ihrem Badezimmer: der perfekte Ort!

Eine Orchidee in Ihrem Badezimmer, hört sich erstmal nach einer ungewöhnlichen Idee an. Da die Orchidee ursprünglich aus den Tropen kommt, bevorzugt sie eine feuchte Umgebung. Stelle sicher, dass die Orchidee etwas Licht bekommt und du wirst garantiert einen Hingucker im Badezimmer haben.

Oase der Ruhe

Das Badezimmer ist der perfekte Ort zum entspannen, also macht es Sinn, den Raum schlicht zu halten. Trotzdem kann ein wenig Farbe deinem Badezimmer ein kleines bisschen extra Energie verleihen. Eine Phalaenopsis neben dem Waschbecken braucht nicht viel Styling. Die Pflanze fügt bereits einen schönen und subtilen Farbtupfer hinzu.

 

Eine Orchidee in Ihrem Badezimmer: der perfekte Ort!

Foto: Anthura

 

Wenn du die Dinge wirklich minimal halten möchtest, kannst du weiße Dendrobien in schöne Holztöpfe setzen. Wenn du ein wenig mehr experimentieren möchtest, platzierst du mehrere Exklusive Orchideen nebeneinander oder versetzt in passenden Umtöpfen.

 

 

Gegensätze

Sie können ganz einfach einen warmen Look erzeugen, indem Sie Ihre Orchidee in Ihrem Badezimmer in einen Weidenkübel pflanzen. Dank der schönen Violett- und Gelbtöne passt die Phaleanopsis perfekt zu diesem Stil.

 

 

Lesen Sie auch: Halte deine orchidee bei perfekter Zustand!

Du möchtest etwas Spannenderes? Dann hängen Sie die Orchidee auf! Eine Vanda eignet sich besonders gut zum Aufhängen, da die Pflanze Luftwurzeln hat. Mit einem Eisendraht als Aufhängung kannst du einen industriellen Look kreieren.

 

Eine Orchidee in Ihrem Badezimmer: der perfekte Ort!

 

Ein hauch romantik

Deinem Badezimmer einen Hauch Romantik zu verleihen, ist nicht so schwer wie es scheint. Suche dir die richtige Orchidee und einen dekorativen Topf aus – und fertig.

 

 

Mehr Inspiration? Lesen Sie auch: Die Stiltrends für 2023 auf dem Gebiet von Blumen und Pflanzen

Garder son orchidée en Parfaite santé !

Halte deine orchidee bei perfekter Zustand!

Wenn Sie eine Orchidee haben, möchten Sie so lange wie möglich Freude daran haben. Mit den folgenden Pflegetipps können Sie Ihre Orchidee in perfektem Zustand halten!

 

Nutze spezielle orchideenerde

Wenn du eine orchidee kaufst, ist die richtige erde bereits enthalten. Du kannst deine orchidee immer in diesem topf lassen, umtopfen oder mit weiteren orchideen zusammensetzen. Die art der erde ist beim umtopfen sehr wichtig. Verwende niemals normale blumenerde, denn sie enthält nicht genügend nahrung, die deine orchidee für ihr wachstum braucht. Spezielle orchideenerde erhältst du zum beispiel im gartencenter.

 

Stelle deine orchidee an einen hellen ort

Wenn du nach einem schönen platz für deine orchidee suchst, gibt es einiges, was du beachten solltest:

  • Orchideen mögen viel licht, aber kein direktes sonnenlicht. Zum glück heißt das nicht, dass du sie nie auf die fensterbank stellen darfst. Stelle nur sicher, dass sie nicht der prallen sonne ausgesetzt ist.
  • Orchideen mögen keine zugluft. Ein bisschen frische luft hier und da ist kein problem, aber vorsicht bei fenstern und türen, die oft geöffnet werden.
  • Was orchideen außerdem nicht mögen, ist ein standort nahe der heizung. Sind die heizkörper im sommer aus, ist das kein problem, achte aber im winter darauf.
  • Orchideen mögen raumtemperaturen zwischen 15 und 25 grad celsius. Die meisten räume in modernen häusern erfüllen diese anforderungen.
  • Die küche ist ein guter ort für orchideen, aber sei vorsichtig mit obst und gemü Diese dünsten ethylen aus, das bewirken kann, dass deine orchidee alle blüten auf einmal fallen lässt.

 

Schneide verwelkte blüten ab

Wenn die blüten deiner orchidee welken, trocknen sie aus und fallen in manchen fällen von alleine ab. Geschieht dies nicht, schneide die welken blüten vorsichtig selbst ab. Das erlaubt deiner pflanze, sich mit ganzer energie auf neue blüten und augen zu fokussieren. Während der blüteperiode musst du deine orchidee nicht stutzen. Erst wenn deine orchidee komplett verblüht ist, kannst du dir überlegen sie zu trimmen und so die bildung neuer augen zu stimulieren. Wie? Lesen sie diesen artikel: wie bringe ich meine orchidee erneut zum blühen?

 

Wusstest du…

… dass du deine orchidee wahrhaft zum strahlen bringen kannst, indem du ihr ein wenig extra-nahrung gibst? Verwöhne sie im sommer einmal im monat und im winter alle zwei monate mit ein wenig orchideennahrung. Verwende dazu keine herkömmliche pflanzennahrung, da diese viel zu stark dosiert ist für deine orchidee. Nimm nur spezielle orchideennahrung!

 

Schau hier das video an:

Mon orchidée a fini de fleurir, comment faire pour qu'elle refleurisse ?

Meine Orchidee ist verblüht: wie bringe ich sie wieder zum Blühen?

Jedes Jahr freuen wir uns wieder auf die Blüte unserer Orchideen. Kein Wunder, denn all ihre prachtvollen Farben und die vielen verschiedenen Arten und Größen machen die Blütezeit immer wieder zu einem einzigen großen Fest! Leider ist aber auch die schönste Party irgendwann einmal vorbei. Wenn eine Orchidee verblüht ist, fallen die prächtigen Blüten ab. Was sollte man dann am besten tun? Werfen Sie die Pflanze auf jeden Fall nicht weg! Man kann eine Orchidee nämlich wieder zum Blühen bringen. Wie das geht, lesen Sie in diesem Artikel.

Wie kann man eine Orchidee wieder zum Blühen bringen?

Angesichts der Zahl von 25.000 Orchideenarten, kann es nicht die eine Lösung für alle Orchideen geben. Darum finden Sie in diesem Artikel Tipps für eine Reihe von verschiedenen Orchideenarten wie Phalaenopsis, Cymbidie, Cattleya und Oncidium. So bringt man sie wieder zum Blühen!

Meine Phalaenopsis ist verblüht

Will man eine Phalaenopsis erneut zum Blühen bringen, dann muss man den Zweig über dem zweiten ‚Auge‘ abschneiden. Sehen Sie sich dabei die Verdickungen am Zweig an und zählen Sie von unten her. Bis zu zwei Mal kann der Zweig über dem zweiten Auge abgeschnitten werden. Danach sollte man den Zweig so niedrig wie möglich abschneiden. Eine Phalaenopsis kann schon nach sechs Monaten wieder blühen!

Geben Sie der Pflanze nach dem Abschneiden etwas weniger Wasser und stellen Sie sie an eine kühlere Stelle. Wenn sie nach ungefähr zwei Monaten wieder an die alte Stelle zurückgestellt wird, darf der normale Gießrhythmus wieder aufgenommen werden.

Lesen Sie in diesem Artikel alles über die Phalaenopsis!

 

 cutting an orchid

 

Meine Cymbidie ist verblüht

Bei der Cymbidie entfernt man nach der Blüte den gesamten verblühten Zweig. Anschließend stellt man die Pflanze für 10-12 Wochen an eine kühle, aber helle Stelle und gibt ihr etwas weniger Wasser als normal. Die Cymbidie entwickelt einige neue Triebe, aus denen sich im darauffolgenden Jahr wieder ein oder mehrere Blütenzweige entwickeln können. Anders als die Phalaenopsis blüht die Cymbidie einmal im Jahr. Die natürliche Blüte liegt zwischen September und April.

Die Cymbidie umtopfen

Topfen Sie die Cymbidie im Frühling um, wenn sie wieder zu wachsen beginnt. Entfernen Sie den Topf und achten Sie dabei darauf, dass möglichst wenige Wurzeln beschädigt werden. Hierbei sind Vorsicht und Präzision gefragt! Spülen Sie die Wurzeln gründlich ab und stellen Sie die Cymbidie in den neuen Topf. Füllen Sie diesen vorzugsweise mit sehr feuchter Orchideenerde und geben Sie der Pflanze gleich etwas (Orchideen-) Nahrung. Nach dem Umtopfen sollte man der Cymbidie am besten einige Tage lang kein Wasser geben, sodass sie sich gut erholen kann.

Lesen Sie in diesem Artikel alles über die Cymbidie!

 

repotting an orchid

 

Meine Cattleya ist verblüht

Eine Cattleya braucht gar nicht gestutzt zu werden. Behandeln Sie die Pflanze nach der Blüte genauso wie während der Blüte. Die Blüte vertrocknet nämlich von selbst und wenn sie verblüht ist, fällt sie auch von selbst ab.

Nach der Blüte erscheint an der Unterseite des verblühten Triebes ein neuer Trieb. Aus der Blattscheide am Blattansatz entsteht ein neuer Blütenstängel. Die Blattscheide schützt den Stängel in diesem ersten Stadium. Wenn der Stängel voll ausgewachsen ist, beginnt er zu blühen. Dieser ganze Prozess dauert ungefähr sechs bis neun Monate.

Die Cattleya umtopfen

Pflanzen Sie die Cattleya alle zwei Jahre in einen größeren Topf um. Verwenden Sie ein feines Rindensubstrat (‚Bark‘, Orchideenerde mit Baumrinde). Dies ist ein wichtiger Schritt in der Pflege der Cattleya. Ihr Wachstum muss kontinuierlich erhalten werden, da nur die neuen Triebe Blüten erzeugen.

Lesen Sie in diesem Artikel alles über die Cattleya!

 

orchid food

 

Meine Oncidium ist verblüht

Schneiden Sie den Zweig mit den verblühten Blumen an der Unterseite des Blütenstängels ab. Stellen Sie die Oncidium nach der Blüte an eine kühlere, aber helle Stelle (jedoch ohne direktes Sonnenlicht) und geben Sie der verblühten Oncidium einmal pro Monat (Orchideen-) Nahrung. Die verblühten Triebe der Oncidium werden nicht nochmals blühen. Die Pflanze wird neue Triebe erzeugen. Dieser Trieb muss sich verdicken (zu einer Bulbe) und aus dieser Verdickung entsteht an der Seite des längsten Blattes ein neuer Blütenzweig. Wenn neue Blüten entstanden sind, kann die Oncidium wieder ins Wohnzimmer gestellt werden. Bitte beachten Sie: die Oncidium bildet Luftwurzeln. Diese dürfen nicht entfernt werden. Die natürliche Blüte fällt in den Sommer und Herbst.

Die Oncidium umtopfen

Wenn sie zu groß wird, kann man sie umtopfen. Dies sollte dann gleich nach der Blüte erfolgen. Man kann die Oncidium dabei in zwei oder drei neue Pflanzen aufteilen.

Lesen Sie in diesem Artikel alles über die Oncidium!

 

 

Wurde Ihre Orchidee hier nicht genannt? Dann klicken Sie hier für Pflegetipps zu anderen Orchideenarten.

4 choses à ne pas infliger à l’orchidée

4 Dinge, die einer Orchidee gar nicht gefallen

Im Allgemeinen suchen Sie wahrscheinlich eher nach Tipps, wie Sie Ihre Orchidee möglichst gut pflegen können. Aber es kann auch nützlich sein zu wissen, was man mit einer Orchidee absolut nicht tun sollte. Vor allem, wenn es sich um Ihre erste Orchidee handelt. Nachfolgend finden Sie 4 Dinge, die einer Orchidee gar nicht gefallen!

4 Dinge, die einer Orchidee gar nicht gefallen

Zu häufiges Gießen

Geben Sie einer Orchidee nicht zu oft Wasser. Im Sommer reicht einmal pro Woche, im Winter sogar einmal alle zwei Wochen. Achten Sie beim Gießen darauf, dass im Topf keine Wasserschicht zurückbleibt. Restwasser im Topf könnte nämlich zu Wurzelfäule führen.

 

4 Dinge, die einer Orchidee gar nicht gefallen

 

Orchidee sprühen

Im Allgemeinen tut es tropischen Pflanzen gut, ab und zu mit Wasser besprüht zu werden. Bei einer Orchidee ist das anders. Wenn nämlich auf den Blättern einer Orchidee nach dem Sprühen kleine Tröpfchen zurückbleiben, können die Blätter beginnen zu verfaulen. Und auf den Blütenblättern kann Wasser hässliche Verfärbungen verursachen.

Direktes Sonnenlicht

Der beste Standort für eine Orchidee ist eine helle Stelle, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Sonne kann nämlich die Blätter Ihrer Orchidee verbrennen. Und das wollen wir natürlich verhindern! Die Pflanze braucht allerdings ausreichend Tageslicht, stellen Sie sie also am besten in indirektes Licht.

4 Dinge, die einer Orchidee gar nicht gefallen

Orchidee mit Blumenerde umtopfen

Eine Orchidee braucht nur selten umgetopft zu werden. Erst wenn die Wurzeln wirklich aus dem Anzuchttopf aus Kunststoff herauswachsen und dieser dadurch zerbricht, ist es eine gute Idee, die Orchidee umzutopfen. Verwenden Sie dabei luftige Erde, am besten spezielle Orchideenerde. Einfache Blumenerde ist nämlich zu dicht, wodurch die Orchidee nicht atmen kann.

Lesen Sie auch: So pflegt man eine Orchidee

emballage cadeau avec orchidée

DIY: Geschenkverpackung mit Orchidee

Schenken ist schöner als bekommen. Stimmt’s? Damit der Schenkmoment noch schöner wird, haben wir uns eine coole DIY-Idee Geschenkverpackung mit Orchidee mit prachtvollem Papier und den schönsten Orchideenblüten ausgedacht. Für diese Idee haben wir Vanda, Cambria, Cymbidie Cascade und Oncidium verwendet. Sehen Sie hier, wie man selbst so schöne Geschenke macht, oder sehen Sie sich das Video dazu an.

DIY: Geschenkverpackung mit Orchidee

Benötigtes:

  • Verschiedene Orchideen
  • Gartenschere
  • Röhrchen für Blumenstiele
  • Geschenkpapier
  • Band, Tau und/oder goldfarbener Eisendraht
  • Klebeband
  • Schere

 

Geschenkverpackung mit Orchidee

 

Schritt 1: Packen Sie die Geschenke in schönes Geschenkpapier ein und schneiden Sie ein paar Blütenzweige von einer Orchidee Ihrer Wahl ab.
Schritt 2: Packen Sie die Geschenke ein und binden Sie ein festliches Band um das Geschenk herum. Befestigen Sie es mit etwas Leim.
Schritt 3: Legen Sie die Orchidee auf das Geschenk und das Band darüber. Befestigen Sie dieses mit Leim an der Rückseite.
Schritt 4: Stecken Sie den Stiel der Orchidee in eine Blumenpipette mit Wasser, damit sie sich länger hält.
Schritt 5: Wickeln Sie einen goldfarbenen Eisendraht um das Geschenk und stecken Sie den Zweig dazwischen.
Schritt 6: Wiederholen Sie dies mit der gewünschten Anzahl von Geschenken! Verwenden Sie zur Abwechslung verschiedene Orchideenarten.

 

 

Lesen Sie auch: Meine Orchidee ist verblüht: wie bringe ich sie wieder zum Blühen?

DIY: Orchidee in einer Glasglocke

DIY: Orchidee in einer Glasglocke

Diese Orchidee in einer Glasglocke lässt jeden Raum funkeln! Und Sie können sie leicht selbst machen. Wir erläutern Ihnen hier, wie Sie das im Handumdrehen selbst machen. Schwierig? Dann sehen Sie sich das Video an.

 

Benötigtes:

  • Orchidee: Paphiopedilum
  • Moos
  • Zweig
  • Glocke
  • Glockenfuß oder -ständer
  • Gartenschere
  • Schale mit Wasser für ein Tauchbad für die Orchidee
  • Abfalleimer für die Holzschnipsel

 

DIY: Orchidee in einer Glasglocke

 

Schritt 1: Verteilen Sie das Moos über den Teller der Glocke.
Schritt 2: Nehmen Sie die Orchidee aus dem Kunststofftopf und entfernen Sie eventuelle lose Erde.
Schritt 3: Tauchen Sie die Wurzeln der Orchidee in ein mit Wasser gefülltes Gefäß ein.
Schritt 4: Stellen Sie die Orchidee stabil auf das Moos.
Schritt 5: Fügen Sie den Zweig zur Orchidee hinzu und befestigen Sie ihn mit einem Stück Eisendraht.
Schritt 6: Stellen Sie die Glocke über die Orchidee. Verwenden Sie eine Pflanzenspritze, um der Orchidee zwischendurch Wasser zu geben.
Schritt 7: Stecken Sie einen Zweig zwischen die Glocke und den Teller, sodass die Glocke nicht beschlägt.

 

 

Für weitere Anregungen und Pflegetipps folgen Sie uns auf Facebook, Instagram oder Pinterest.

 

Bleiben Sie monatlich über unsere neuesten Nachrichten, Aktionen und Inspirationen informiert.